> Zurück

SwissCup 1 + 2, Echichens 13. - 14. April 2019 "Nichts Neues im Westen"

Wäspi Marc 15.04.2019

Ganz nach dem Motto „Nichts Neues im Westen“ verliefen die ersten zwei Rennen im Swiss-Cup in Echichens, zwischen Morges und Lausanne, hoch über dem Lac Lemon gelegen. Positives und negatives hielten sich die Waage beim Saisonstart der diesjährigen Meisterschaft im Swiss Cup.  

Nicht dass wir uns beklagen würden oder mehr erwartet hätten. Nein, leider wieder einmal nichts Neues im Westen. Fehlender Strom auf dem Campingplatz, zu wenig gestelltes Personal auf der Piste, kein vorhandener Funk für die Kommissäre, ein nicht funktionierendes Gate und dadurch Verzögerungen an beiden Tagen.  

Gegenüber die gut präparierte Piste von Echichens, der wunderbare Campingplatz unmittelbar am Track, die funktionierende Infrastruktur mit den sanitären Anlagen und der Verköstigung und schlussendlich aber nicht weniger wichtig, die herzliche Gastfreundschaft des ansässigen Clubs.  

Das Wetter spielte uns in der Romandie buchstäblich in die Hände. Während der Schnee und die Niederschläge weite Teile der Schweiz lahmlegte und für gewisse Unruhe sorgte, strahlte bei uns die Sonne und der gefürchtete Regen blieb trotz einer leichten Biese gänzlich aus.  

Obwohl die Sonne schien und uns allen ein paar lebenswichtige Vitamin-D Spritzen besorgte, kann man jedoch nicht von einem warmen oder gar heissen Wochenende sprechen. Die Temperaturen verharrten während den Tagen im einstelligen Bereich und nachts fielen diese sogar gegen den Gefrierpunkt.  

Daher und deswegen konnte sich niemand über zu wenig Schlaf oder Lärm bis in die Morgenstunden beklagen, da es die Temperaturen schlicht weg nicht zuliessen, sich draussen Festivitäten oder einem gemütlichen Zusammensein hinzugeben. Um neun bis zehn Uhr abends fing somit die allgemeine Nachtruhe an und die Anwesenden zogen sich für einmal in die geheizten und warmen Wohnmobile zurück, um nicht der Kälte zum Opfer zu fallen.  

Normalerweise würde ich nun die Resultate unserer Fahrer via App herunterladen, dies ist jedoch leider nicht möglich, da es nicht funktioniert und gemäss geheimen durch mich unmöglich zu nennenden Quellen durch ein anderes App ersetzt werden soll. Kommunikation und Information sind die Grundpfeiler des Vertrauens in unser neues und auch sehr beliebtes System. Ich hoffe, dass wir bald wieder aktualisiert werden und in den überaus wertvollen Genuss von den Infos rund um die Startplätze, den Zeiten und der Resultate kommen.  

Was ich in meinem fortgeschrittenen Alter an Resultaten im Kopf und einen Tag später noch zusammenbringe, ist leider recht wenig und eher bescheiden. Daher werde ich Euch allen die genauen Platzierungen der Fahrer für beide Taae im Detail ersparen. Nur so viel, das Fahrerfeld in den jeweiligen Kategorien war sehr stark, die Leistungen unserer Fahrer ambitioniert und angriffig. Leider reichte es aber keinem unserer Fahrer für eine Finalqualifikation. Fazit, es gibt noch Luft nach oben und aller Anfang ist schwer.