> Zurück

Race-Bericht SwissCup 3 & 4, Grandson

Wäspi Marc 17.06.2019

Swisscup 3. und 4. Lauf Grandson 

Obwohl die Strecke vom BMX-Club Nord-Vaudoise in Grandson direkt am See liegt, entschieden sich die Eltern der teilnehmenden 7Phönixler für den unmittelbar angrenzenden Campingplatz. Die Annehmlichkeiten mit Dusche, WC und immerwährendem Strom war zu verlockend um diese auszuschlagen. So campierte die Familien Bauer und die Familie Wäspi für einmal abseits vom traditionellen BMX-Trubel. Sicherlich war die Gruppe des 7Phönix-Teams an Rennen auch schon grösser und stattlicher, aber die angereisten 3 Fahrer zeigten sich alle von Ihrer besten Seite und fuhren top Ergebnisse für ihr Team heraus die sich auf diesem Niveau wirklich sehen lassen können. 

  • Silvan Bauer (Samstag A-Final / Sonntag A-Final) Boys 15-16
  • Remo Bauer (Samstag B-Final /Sonntag A-Final) Boys 13-14
  • Janick Wäspi (Samstag C-Final / Sonntag C-Final) Boys 15-16

Das Wetter an diesem Wochenende spielte Katz und Maus mit uns und wechselte sein Gesicht wie es ihm beliebte. Schon in der ersten Nacht von Freitag auf den Samstag regnete und stürmte es sehr stark. Am Samstagmorgen liess der Regen jedoch immer mehr nach und es entwickelte sich ein wunderbar schöner, warmer und angenehmer Tag. Perfekt bis hin zum späteren Nachmittag.

 

Der Himmel über dem nahegelegenen Jura verdunkelte sich von Minute zu Minute. Die Warnungen der Wetterapps liessen nicht Gutes erhoffen und das Sturmtief kam unaufhaltsam näher und näher. So kam es, dass kurz nach Rennschluss die allermeisten BMX-Camper eilig ihre fahrenden Wohnungen aufsuchten um alles vor dem nahenden Sturm in Sicherheit zu bringen. Gerade noch rechtzeitig konnten die Markisen bei eintretendem Wind und immer heftigerem Regen eingerollt werden und alles was nicht Niet- und Nagelfest war, wurde in Windeseile irgendwo verstaut. Wir stellten uns schon auf eine stürmische und ungemütliche Nacht ein. Widererwarten flachte das Unwetter bei uns in Grandson am Neuenburgersee ab und hinterliess in anderen Gegenden der Romandie seine Spuren und Verwüstungen. 

Die starke und konstante Leistung von Silvan Bauer in den Vorläufen und im Halbfinale bescherten ihm den verdienten Einzug ins A-Finale an beiden Tagen. Er konnte sich auf der ganzen Strecke behaupten und fuhr grandiose und positionsgewinnende Kurven. Gratulation an ihn bei diesem sehr starken Fahrerfeld. Remo Bauer zeigte sich sehr kämpferisch und angriffig. Trotz den eher weniger guten Gates, kämpfte er sich jedes Mal auf der Strecke zurück an die Spitze und vermochte sich ebenfalls verdient am Sonntag für den A-Final zu qualifizieren. Eine wirklich sehr gute Leistung die er sich redlich verdient hat. Janick Wäspi kämpfte sich an beiden Tagen durch die Vorläufe und am Samstag durch den Viertelfinal bis hin ins C-Finale. Nur knapp gelang ihm jeweils der Einzug ins Halbfinale nicht. Nicht nur die Eltern, auch die Fahrer waren nach den Läufen vollends zufrieden mit den sehr guten Leistungen. 

So endete dieses wirklich schöne Rennwochenende in der Westschweiz mit dem traditionellen Nachtessen auf der Heimfahrt im McDonalds Restaurant auf der Raststätte Kölliken-Süd.